Zentrum für Geriatrie

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Geriatrie e.V.
  • Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.
  • Gastro-Liga e.V.

Philosophie

Die Besonderheit des Geriatrischen Zentrums ist die multidisziplinäre und ganzheitliche Betreuung der Patienten mit dem Ziel der Erhaltung einer größtmöglichen Selbstständigkeit und Lebensqualität.
Differenzierte Versorgungsstrukturen ermöglichen eine optimale vollstationäre Behandlung, bis hin zur Überleitung in die Häuslichkeit liegt alles in einer Hand. So können Patienten aus anderen Fachbereichen frühestmöglich zwecks geriatrischer Frührehabilitation und Weiterführung der Diagnostik übernommen (z. B. nach operierter Schenkelhalsfraktur oder beispielsweise auch nach Schlaganfall) oder aber bei alterstypischen internistischen Erkrankungen mit drohender Immobilität und Einbuße an Alltagskompetenz direkt in das Zentrum eingewiesen werden. Als erster Patientenpfad wurde das Krankheitsbild der hüftgelenknahen Fraktur installiert, wie der Chefarzt dies in seinem geriatrischen Lehrbuch beschrieben hat.

Auch akut erkrankte ältere Patienten mit rezidivierender Sturzneigung sowie seelisch erkrankte ältere Menschen profitieren von der Behandlung im multiprofessionellen Team, bestehend aus Ärzten, Pflege-, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden und Psychologen sowie dem teamintegrierten Sozialdienst.
Das Geriatrische Zentrum wird perspektivisch weiterhin über eine integrierte Palliativeinheit verfügen.
Geriatrie ist laut WHO: „der Zweig der Medizin, der sich mit der Gesundheit im Alter sowie den präventiven, klinischen, früh/-rehabilitativen und sozialen Aspekten von Krankheiten bei älteren Menschen beschäftigt“.

Für die Beratung in ethischen Fragen im klinischen Alltag werden beispielsweise auch ethische Fallbesprechungen durchgeführt, z.B. vor Anlagen von Magensonden (PEG-Sonde). Hierbei muss ggf. der mutmaßliche Wille eruiert werden.
Bei kognitiven Auffälligkeiten wird eine Hirnleistungsdiagnostik angeboten. Perspektivisch soll im Rahmen der Etablierung eines abgestuften geriatrischen Versorgungsnetzes eine geriatrische Tagesklinik etabliert werden.

Veröffentlichungen

Einladung Fortbildungsveranstaltung

Fortbildungsveranstaltung des Zentrums für Geriatrie am Südharz Klinikum „Aktivierend- therapeutische Pflege auf der Grundlage des Bobath-Konzeptes (ATP-G)“

Fortbildungsveranstaltung des Zentrums für Geriatrie am Südharz Klinikum "Aktivierend-therapeutische Pflege (ATP-G)"

Geriatrisches Assessment und Testverfahren

Dieser praxisbezogene Leitfaden ist ein guter Einstieg in das Fachgebiet Geriatrie für alle Mitarbeitenden multiprofessioneller therapeutischer Teams. Das Geriatrische Assessment mit entsprechenden Testverfahren wird anwendungsorientiert präsentiert, Patientenpfade und Musterpatienten kompakt dargestellt. Der Schwerpunkt liegt auf den Krankheitsbildern Schlaganfall, hüftgelenknahe Fraktur (perioperative Altersmedizin) und Delir sowie Demenz. Aktuelle Aspekte zur Patientenverfügung (Advance Care Planning) sowie zur Telemedizin, Neuropsychologie, Bobath-Konzept, Aktivierend-therapeutische Pflege in der Geriatrie (ATP-G), Schmerz(-erkennung) bei kognitiv eingeschränkten Patienten, Palliativmedizin, sozialdienstliche Angebote und Trauer- sowie Sterbebegleitung runden das Lehrbuch ab.

Freund, Henning: Geriatrisches Assessment und Testverfahren: Grundbegriffe - Anleitungen - Behandlungspfad. - 3., erweiterte und aktualisierte Auflage - Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer, 2017. - 283 Seiten: Illustrationen. Bibliothekssignatur: 0530 Ger

zurück