Facebook Instagram
Neues aus dem Klinikum

Bau eines ultra-modernen Hybrid-Operationssaals

Freitag, 08. April 2022, 17:10 Uhr
Blick in den einstigen OP-Saal 9 inklusive Aufwachraum. Hier soll der moderne Hybrid-OP eingebaut werden (Foto: SHK) Blick in den einstigen OP-Saal 9 inklusive Aufwachraum. Hier soll der moderne Hybrid-OP eingebaut werden (Foto: SHK)
In unserem Klinikum sind die Projektverantwortlichen und die beauftragten Unternehmen auf dem Weg zu einem ultra-modernen Hybrid-Operationssaal einen wesentlichen Schritt weitergekommen. Unter Hybrid-OP verstehen die Fachleute einen Operationssaal, der mit modernster radiologischer Bildgebung in Form einer High-Tech-Angiografie-Anlage ausgestattet ist und gleichzeitig alle hygienischen Merkmale eines klassischen Operationssaals besitzt.

„Aufgrund der räumlichen Gegebenheiten unserer zwölf OP-Säle haben wir uns für den Umbau des OP-Saals 9 entschieden. Er ist zum Beispiel größer als die anderen und verfügt über einen angeschlossenen Aufwachraum., begründet Guido Hage, Geschäftsführer unseres Klinikums, den Umbau, der sich den Planungen zufolge bis zum Jahresende hinziehen wird.

Um bei einer solchen umfangreichen Baumaßnahme die strikte Trennung zwischen den Baumaßnahmen und dem gesamten Operationsbetrieb 100-prozentig absichern zu können, werden vorübergehend ein Bettenaufzug und ein Teil des Hauptflures auf der Ebene 4 des Komplement-Gebäudes ausschließlich für Baustellentransporte genutzt. Vom Fußboden bis zur Decke muss alles ausgewechselt werden, um den Anforderungen der neuen Technik und vor allem der notwendigen komplexen Lüftungstechnik sowie der Medien-Infrastruktur gerecht zu werden. Allein die Kosten für den Austausch der Decken belaufen sich den Planungen zufolge in einem sechsstelligen Bereich.

Derzeit laufen intensive Verhandlungen mit den Zulieferfirmen, doch sowohl der technische Leiter des Klinikums, Bernd Schimmel, als auch der Projektsteuerer Gunther Hebestreit gehen davon aus, dass termingerecht geliefert wird. Sollten die Prognosen zutreffen, dann kann der Umbau im OP-Bereich des Klinikums eventuell schon im Herbst dieses Jahres abgeschlossen sein. Dann sind noch einmal 4,6 Millionen Euro investiert. Die Förderung des Gesamtprojektes beläuft sich laut dem ministeriellen Bescheid auf 8,1 Millionen Euro.