Facebook Instagram
Neues aus dem Klinikum

Neuer vollautomatischer Probenverteiler im Labor

Dienstag, 13. April 2021, 10:14 Uhr
Chefarzt Prof. Dr. med. R. Kappe (Foto: Peter-Stefan Greiner) Unser Klinikum hat die technische Infrastruktur im Institut für Labordiagnostik, Mikrobiologie, Transfusionsmedizin und Pathologie weiter ausgebaut. Chefarzt Prof. Dr. med. Reinhard Kappe und sein Team können seit einigen Wochen auf einen neuen vollautomatischen Probenverteiler zurückgreifen, der einen über 10 Jahre alten Vorgänger abgelöst hat.

Über ein internes Rohrpostsystem gelangen nahezu alle zu untersuchenden Proben ins Labor. Der größte Teil der Blutproben wird zentrifugiert und kommt anschließend in den Probenverteiler. Dieser erkennt anhand eines Strichcodes genau, auf welche Labor-Arbeitsplätze die Proben automatisch verteilt werden müssen. Auch das Etikettieren geteilter Proben erledigt die computergestützte Steuerung. Bis zu 1.000 Blutproben zur Bestimmung des Blutbildes, der Gerinnungswerte oder für die klinische Chemie werden durch den Automaten pro Tag erkannt und verteilt. Die Proben kommen aus den verschiedenen Bereichen des Klinikums selbst, aber auch von externen Praxen sowie von der hauseigenen Blutspende. Nach Abschluss aller Verteilvorgänge wird die verbliebene Probe archiviert.

Nur noch sehr wenige Krankenhäuser in Thüringen verfügen über ein von ihnen selbst betriebenes Labor. Für Prof. Kappe liegen die Vorteile förmlich auf der Hand. “Das hauseigene Labor ermöglicht den anderen medizinischen Bereichen des Klinikums das Nutzen kurzer Wege und die Lieferung schneller Ergebnisse, was mitunter entscheidend für die Auswahl der richtigen, auf den einzelnen Patienten abgestimmten Therapie ist.

Zu den rund 1.000 täglichen Blutproben kommen 200 mikrobiologische Proben sowie die Untersuchung von 100 Covid-Abstrichen. In Summe werden 99 Prozent der medizinisch notwendigen Proben aus den Bereichen des gesamten Klinikums im eigenen Labor untersucht und ausgewertet. Nur in sehr wenigen, seltenen Fällen muss ein Probenversand, z. B. in Referenzlabore, erfolgen.