Facebook Instagram
Neues aus dem Klinikum

Neuer Chefarzt der Zentralen Notaufnahme und Intermediate-Care-Station

Donnerstag, 24. Juni 2021, 08:59 Uhr
Chefarzt Julian Gonschorrek  (Foto: SHK) Chefarzt Julian Gonschorrek (Foto: SHK) Ab dem 1. Juli 2021 übernimmt Julian Gonschorrek die Position des Chefarztes der Zentralen Notaufnahme und Intermediate-Care-Station unseres Klinikums. Damit wird der 34-jährige sowohl für 60 bis 70 Mitarbeiter des Klinikums, als auch für die knapp 140 Rettungsdienstmitarbeiter und Notärzte verantwortlich sein.

Julian Gonschorrek wurde in Göttingen geboren, wuchs in Kassel auf, studierte in Jena und absolvierte in Erfurt seine Ausbildung als Anästhesist. "Ich wollte mit meinem Schritt im Mai vergangenen Jahres nach Nordhausen zu kommen, die Patienten nicht nur als Facharzt für Anästhesie sehen, sondern in ihrer Komplexität behandeln. Da passte es sehr gut, dass ich 2020 gerade noch das Ende der Um- und Neugestaltung der Notaufnahme mitbekommen habe", berichtet der Mediziner.

Mit der Neugestaltung der Notaufnahme wurde unser Klinikum den neuen Notfallstrukturen im Freistaat gerecht. Das Klinikum wurde in die dritte, die höchste Stufe mit einer "umfassenden Versorgung" eingebunden. Die damit verbundene Kurzliegerstation ermöglicht den Medizinern und Pflegekräften flexible Entscheidungen zum Wohle des Patienten. So kann zum Beispiel ein älterer Patient, der an einem Flüssigkeitsmangel leidet, schon nach relativ kurzer Zeit wieder nach Hause, in seine gewohnte Umgebung entlassen werden.

Nach einem Jahr der neu gestalteten Notaufnahme konstatieren sowohl der neue Chefarzt als auch Klinikgeschäftsführer Guido Hage, dass es nahezu perfekt läuft. Und das vor allem in der außergewöhnlichen geografischen Situation, in der sich unser Klinikum befindet. Es liegt im Dreiländer-Eck von Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit unterschiedlich gestalteten Rettungsdienststrukturen. „Es ist bei eingehenden Anfragen völlig egal, von wo aus der Patient mit dem jeweiligen Rettungsdienst eingeliefert wird. Wir weisen keinen Notfall ab, sagt Geschäftsführer Hage, der einschätzt, dass rund die Hälfte der ca. 30.000 Notfallpatienten im Jahr nicht aus Thüringen kommt.

Ab 1. Juli wird Julian Gonschorrek mehr Verantwortung tragen, er wird aber auch weiterhin als bodengebundener Notarzt und in der Luftrettung tätig sein.